Orson Welles' Othello (Othello the Moor of Venice, 1952, I)

17.07.2012

Drama
Autor: William Shakespeare
Regie: Orson Welles (auch Titelrolle)

FilmdatenbankWikipedia

Othello the Moor of Venice

Es gehört eine Portion Snobismus, um sich so einen Film anzuschauen – von 1951, schwarz-weiß, düster; ich gebe ehrlich zu, ich habe es auch mit 1,5-facher Geschwindigkeit getan – stellenweise sogar auf 2 geschaltet. Wenn das nicht von Shakespeare und Orson Welles wäre, hätte ich mich zu Othello nicht überwunden.

Aber so war es gar nicht schlecht. Eben, die großen Beweggründe von Shakespeare: Intrige, Eifersucht, menschliche Bosheit und Schwäche – im Bühnenstück komplex und glaubwürdig dargestellt. Orson Welles‘ Regie gilt heute als veraltet – nichtsdestotrotz kann man auch seine Größe wahrnehmen, wie er seine Schauspieler und Kamera bewegt, mit grässlicher Musik untermalt, usw. Aber O ist besser.

Meine Bewertung auf der Skala zwischen 1 und 9:

6


Filmblog

aatsolymosi.com