Monster (2003, USA)

15.08.2012

Biography | Crime | Drama
Regie: Patty Jenkins
Star: Charlize Theron
Oscar: Beste Hauptdarstellerin 2004

FilmdatenbankWikipedia

Monster

Wenn das Männer wären, hätte ich den Film (wie schon einige) gleich am Anfang abgeschaltet. Mit Frauen ist das nicht so abstoßend, aber doch ziemlich auch: Die entsprechenden Szenen kann man aber auf schnell schalten. Die (wohl wahre) Geschichte ist mittelmäßig aufregend, aber ich kann mich wenig mit ihr identifizieren. Ich glaube der Behauptung des Storytellers nicht, es gäbe keinen Ausweg aus dem Sumpf und deswegen ist der Ausgang (Serienmord) eine Notwendigkeit. Nur eine Wahrheit gibt’s drin (aus eigener Erfahrung): Wenn man mit was schon angefangen hat, weichen sich seine Hemmungen auf und es wird immer mehr.

Charlize Theron ist eher enttäuschend und ich kann die Kritik nicht nachvollziehen, das wäre eine phänomenale (oscarwürdige) Darstellung gewesen. Höchstens wie sie ihre sonstige Attraktivität völlig hat ablegen und eine hässliche Frau werden können. Oder ist sie nur alt geworden?

Meine Bewertung auf der Skala zwischen 1 und 9:

6


Filmblog

aatsolymosi.com