Sherlock Holmes (2009, USA)

11.08.2012

Action | Adventure | Crime
Regie: Guy Ritchie ("Snatch")

FilmdatenbankWikipedia

Sherlock Holmes

Man müsste das Sherlock-Holmes-Universum oder zumindest die very-british-Kultur besser kennen, um den Film von Anfang an schätzen zu können. So bleibt er nur eine Sequenz von Wahrnehmungen, Halbsätzen, aneinandergereihten Bildern und man braucht schon Wikipedia, um zumindest den Verlauf der Story einigermaßen durchzublicken – sie reizt allerdings auch nur Krimiliebhaber, um weiterzuschauen. Ich habe nämlich eine ziemliche Verachtung für Magie, insbesondere wenn das auch noch durch Verse aus der Offenbarung belegt wird; diese Unkenntnis der biblischen Botschaft von (liberalen?) Filmemachern ist oft auffallend, wenn sie versuchen (christliche) Religiosität mit Angst und Aberglauben zu vermischen oder gar zu erklären. Aber so viel Sherlock-Holmes-Bildung habe ich schon, dass ich vorausgeahnt habe (auch weil er ein amerikanischer Film ist und ich kenne die naturwissenschaftlich orientierte Skepsis der Amis britischem Gespensterglauben gegenüber), die Auflösung ist Technologie und Wissenschaft des XIX. Jahrhunderts. Mit der Zeit wird aber der Film auch besser und man lernt schon diese Sherlock-Holmes-Überlegenheit zu schätzen. Er wird sogar spannend und die Selbstironie zieht durch die ganze Geschichte.

Meine Bewertung auf der Skala zwischen 1 und 9:

7


Filmblog

aatsolymosi.com