Das Ende einer Affäre (The End of the Affair, 1999, USA)

05.06.2012

Drama
Buch: Graham Greene
Regie: Neil Jordan
Stars: Julianne Moore, Ralph Fiennes

FilmdatenbankWikipedia

The End of the Affair

Wie alle Graham-Greene-Romane, ist auch dieser hervorragend verfilmbar. Die Story ist bewegend, wenn auch wegen der zeitlichen Verflechtung erst allmählich in allen Details verständlich. Die Charaktere werden nachvollziehbar entwickelt und extrem gut gespielt – nicht nur die beiden Stars, sondern besonders der weniger bekannte, depressive Stephen Rea. Er ist in seine Frau hoffnungslos verliebt, während sie an ihrem alten Liebhaber leidenschaftlich gebunden ist. Das Motiv, wie zwei in eine sterbende Frau verliebte Männer miteinander ihr Leid teilen, gab es schon in einem anderen Film – wo aber? Beeindruckend auch das Ende: Durch gefügte Ereignisse wird man unlösbar gläubig. Wie Sarah nach ihrem Gebet, dass Bendrix nach dem Bombenangriff nicht tot sein möge, so auch Bendrix, nachdem der von Sarah geküsste Junge seine Gesichtsnarbe geheilt bekommt.

Meine Bewertung auf der Skala zwischen 1 und 9:

7


Filmblog

aatsolymosi.com